Das richtige Leuchtmittel am richtigen Ort

Klar, wenn die Fassung passt und es hell gibt, war der Leuchtmitteltausch erfolgreich. Aber wenn das neue Leuchtmittel nur wenige Wochen hält, ist vielleicht doch etwas falsch. So macht es wenig Sinn, in einer Abstellkammer eine Energiesparleuchte zu verwenden, wenn sie nur alle zwei Tage für 30 Sekunden angezündet wird. Bei sehr kurzer Brenndauer verbrauchen Energiesparlampen überdurchschnittlich viel Energie und das häufige Ein- und Ausschalten verkürzt die Lebensdauer. Hier wäre eine Eco-Halogen Glühlampe angebracht, genauso wie im Treppenhaus mit einer Brenndauer von rund 5 Minuten pro Schaltintervall. Ist eine längere Beleuchtung gewünscht, so sind speziell für häufige Schaltvorgänge vorgesehene Energiesparlampen verfügbar.

In Aussenbeleuchtungen kommen Energiesparlampen, welche für Wohnbereich vorgesehen sind, im Winter an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit: vielmals reicht die Zündfähigkeit nur bis 5°C, bei tieferen Temperaturen flackern sie oder verweigern ihren Dienst. Hier sind besondere Energiesparlampen mit Einsatztemperaturen von bis -20 °C verfügbar. Auch im Backofen leuchet das Nähmaschinen-Lämpchen trotz gleichem Aussehen und gleicher Wattzahl nur wenige Minuten, hier sollte ein Spezialleuchtmittel verwendet werden, welches Temperaturen bis 300 °C aushält.

zurück